Das Netzwerktreffen fand am 28. Januar 2013 Am Mühlenberg 1 bei Radharani und Janna statt. Es waren 12 Personen anwesend.

Eröffnung des Treffens durch Gastgeberin Radharani. Christoph eröffnet die Runde mit einem Überblick, was in den letzten Wochen passiert ist.

  • Projekt Streuobst und Gemeinschaftsgarten: Vanessa und Christoph hatten ein gutes Treffen mit Frau Bünger (Streuobstexpertin aus BM). Dabei haben sie sich die Streuobst-Wiese im Silvaticum angeschaut und deren Potenzial der Ausweitung angeschaut. Frau Bünger unterstützt das Vorhaben ideel und mit Know-How. Der nächste Schritt sollte die Feinplanung des Konzeptes sein, um weitere Gespräche mit dem Landesverband und Yoga-Vidya zu führen.
  • Frau Bünger hat Christoph zu der  am 15.2. zur „Zukunftswerkstatt Bad Meinberg“  eingeladen, zu der verschiedene Experten kommen werden. Christoph klärt, wie offen die Veranstaltung ist und wer noch mitkommen könnte.
  • Die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) berichtet in ihrem aktuellen Newsletter neutral über das Projekt „Yogastadt Bad Meinberg“

Klaus-Wilhelm:

  • Es hat zwei größere Zeitungsberichte über den neueröffneten Bio-Laden in Bad Meinberg gegeben, einmal im Stadtanzeiger und in der Lippischen Landes-Zeitung.
  • Das Problem Leerstände in der Stadt wird dabei wieder thematisiert, ebenfalls das Uninteresse der Immobilieninhaber an einer schöneren Gestaltung der Leerstände. Als positives Beispiel wird der Strickladen in der Allee erwähnt.

Ulrike:

Räume für Seniorenyoga: Ulrike hat bei der Evangelischen Kirche wegen Nutzung des Gemeinderaumes nachgefragt.  Das Ziel ist es ortsnah und kostengünstig Yoga anbieten zu können. Nur die Raumkosten müssten durch die Einnahmen gedeckt werden. Das Argument für Yoga direkt im Ort: Viele ältere Menschen schaffen nicht den Weg bis zu Yoga Vidya, außerdem gibt es auch Vorurteile und „Berührungsängste“. Durch das Angebot im Ort kann eine Brücke gebaut werden.

Rosmarie:

Rosmarie hat sich mit Herrn Kaiser getroffen, um Informationen und Bedingungen für das Weiterführen einer Post bzw. Postbank-Filiale einzuholen.

  • Voraussetzungen für eine Postfiliale wäre eine Mindestöffnungszeit von 6 Std täglich (3 Std vormittags + 3 Std nachmittags).
  • Um eine Bank führen zu dürfen, Bedarf es entweder einer Kaution von 25-30 000 Euro oder einer Versicherung bzw. Bürgschaft.
  • Ohne Bank ist diese Einlage nicht notwendig.
  • Die Gesamteinnahmen der örtlichen Postfiliale sind aktuell auf geringem Niveau, bieten aber eine Art Grundsicherung für Existenzgründer, um Miete und Nebenkosten und ein kleines Einkommen zu decken. Es gibt einen fixen Einkommensanteil seitens der Post sowie einen umsatzabhängigen Teil. Der alleinige Betrieb der Postfiliale ist jedoch nicht tragfähig.
  • Aktuelle versendet Yoga Vidya ihre Post nicht über die Filiale. Vicara klärt, ob das zukünftig möglich wäre, um den Umsatz zu erhöhen.
  • In den nächsten 6 Monaten gibt es noch eine Überganslösung mit eingeschränktem Service, danach wird die Post im Stadtteil Bad Meinberg offiziell eingestellt.
  • Die meisten Teilnehmer des Treffens finden, dass die Post nur in Verbindung mit einem Laden oder Café Sinn machen würde. Dadurch könnte nicht nur der Gewinn erhöht werden, sondern auch ein Mehrwert für die Innenstadt entstehen. Gespräche im Ort haben ergeben, dass viele noch ein Café willkommen heißen würden.
  • Problem und Frage die aufkam: Arbeitsaufteilung und Personal? Umsatz? Wie viele Leute würden für den Betrieb der Post oder Post-Cafés benötigt.  Außerdem wäre eine Schulung notwendig sowie gerne kaufmännische Kenntnisse.
  • Die Schulung wäre kostenlos, geht eine Woche und wird bezahlt. Keine Erstattung von Fahrtkosten.
  • Während des Gespräches kam auch die Idee einen Existenzgründer von außerhalb nach Bad Meinberg zu holen, der die Hauptverantwortung im Projekt haben würde.
  • Eine weitere Idee: Ein Kampagne zum Briefeschreiben oder eine Art „Carrot Mob“ um die Post zu retten.
  • Idee einer Änderungsschneiderei mit integrierter Post.
  • Klaus-Wilhelm ist Ansprechpartner für das Projekt „Rettet die Post“.

Das nächste Treffen findet am 25.2.2013 wahrscheinlich im kleinen Speisesaal bei Yoga Vidya statt. Vicara kümmert sich um  die „Raumreservierung“.

Wir benutzen Cookies. Durch den Besuch unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden. Infos zum DatenschutzOk